Menü

Hitzewarnung


Ab 21.06.2017 ist im Bezirk Hollabrunn mit starker Hitzebelastung zu rechnen.

Chirurgie

Abteilung
Team
Kontakt

Ein chirurgischer Eingriff stellt für jede Patientin bzw. jeden Patienten ein - sowohl psychisch als auch körperlich - besonders belastendes Ereignis dar. Die interdisziplinäre Beurteilung einer Erkrankung nach neuestem wissenschaftlichem Stand und die bestmögliche Vorbereitung einer Patientin bzw. eines Patienten sind Grundvoraussetzungen für eine korrekte Indikation zur Therapie und einer möglichst komplikationsfreien Chirurgie.
Die Zusammenarbeit umfasst die Abteilungen des Hauses, aber auch andere Kliniken der NÖ Landeskliniken-Holding und für adipöse Patientinnen und Patienten das Psychosozialen Zentrum Waldviertel (PSZW) Eggenburg.
Mehrere, teils interdisziplinäre Ambulanzen, d.s. Refluxambulanz, Schilddrüsenambulanz, Analmanometrie, Adipositasambulanz, onkologische Ambulanz und Endoskopie vervollständigen das allgemeine, diagnostische und therapeutische Angebot.


Leistungsangebot

Das Leistungsangebot der chirurgischen Abteilung des LK Hollabrunn umfasst das gesamte Spektrum der Allgemeinchirurgie.
Unter anderem:

  • Schilddrüse
  • Brustdrüse
  • Organe des Verdauungstraktes (Magen, Dünndarm, Dick- und Mastdarm, Blinddarm), Gallenblase und Gallenwege
  • Leisten-, Bauchwand- und Zwerchfellbrüche
  • Varizen (Krampfadern)
  • plastische Chirurgie (Bauchdecken-, Oberschenkel- und Oberarmstraffung)
  • unfallchirurgische Basisversorgung

Bei allen bauchchirurgischen Eingriffen steht der minimalinvasive Zugang („Schlüssellochchirurgie“) sowohl in der klassischen Mehr-Trokartechnik aber auch als SILS Methode (Ein-Trokar Technik) zur Reduktion des Zugangstraumas im Vordergrund.


In die Abteilung integriert ist auch das NÖ Zentrum für metabolisch-bariatrische Chirurgie (Übergewichtschirurgie).
Ab einem BMI von über 40 bzw. ab einem BMI von 35 mit Begleiterkrankungen wie Diabetes, hoher Blutdruck, Lungenfunktionseinschränkungen, Schlafapnoe etc. besteht die Indikation zu einer chirurgischen, gewichtsreduzierenden Maßnahme. 

Krankhaftes Übergewicht (morbide Adipositas) ist eine chronische Krankheit, die verschiedene Ursachen haben kann. Neben der verminderten Lebensqualität kommt es häufig zum Auftreten schwerwiegender Begleiterkrankungen (Diabetes Typ II, hoher Blutdruck, Erhöhung der Blutfette und andere), die auch die Lebenserwartung reduzieren. Menschen mit krankhaftem Übergewicht benötigen eine auf ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Behandlung.

Diesen unterschiedlichen Bedürfnissen entsprechend werden im NÖ Zentrum für Übergewichtschirurgie alle gängigen Operationsverfahren angeboten.
In den Vorgesprächen werden die unterschiedlichen Operationsmethoden erklärt und ein gemeinsamer Weg festgelegt.

Darüber hinaus ermöglicht die enge Zusammenarbeit mit dem Psychosozialen Zentrum Waldviertel (PSZW) Eggenburg auch das Angebot einer kompetenten konservativen Behandlung.

Die Mitarbeit der Patientin bzw. des Patienten ist bei dieser Erkrankung eine wichtige Voraussetzung für den Therapieerfolg. Wir unterstützen Sie durch ein interdisziplinäres Team, bestehend aus ChirurgInnen, NarkoseärztInnen, Diätologinnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen, Radiologen und InternistInnen.
Ziel - durch die erreichte Gewichtsreduktion - ist neben der Verbesserung der Gesundheit und der Lebensqualität auch ein neuer Start im sozialen und beruflichen Umfeld.

 

Anmeldungen zu einem informativen Gespräch:
Montag bis Freitag von 10.00 – 12.00 Uhr  Tel.: 02952 9004-22330


Verlaufskontrollen
(inkl. radiologische Magenbandkontrollen):
Anmeldung: Montag bis Freitag von 10.00 – 12.00 Uhr Tel.: 02952 9004-22330


Adipositas Selbsthilfegruppe:
Tel.: 0664/8240992; www.adipositas-shg.at
Jeden 2. Dienstag im Monat trifft sich die Selbsthilfegruppe ab 19Uhr im Speisesaal des Landesklinikums Hollabrunn.


Wirkprinzipien der Übergewichtschirurgie:
Restriktion:
Durch Verkleinerung des Magens kommt es zu einer deutlichen Reduktion der zuführbaren Nahrungsmenge.
Malabsorption:
Ein Trennen von Nahrungsbrei und Verdauungsfermente (aus dem Magen, der Bauchspeicheldrüse und Leber kommend) auf eine unterschiedliche Dünndarmlänge führt dazu, dass Nahrung weniger stark in kleinste Teile aufgespalten wird und so weniger Nahrung aus dem Speisebrei durch den Darm aufgenommen werden kann.   

Hormonelle Veränderungen
Veränderungen der Darmflora


Häufige Operationen:
-
Roux-Y-Magenbypass
- Mini-Magen-Bypass (Omega-loop-Magenbypass)'
- Sleeve Gastrektomie – Schlauchmagenbildung
- Biliopankreatische Teilung nach Scopinaro
- ASPIRE-System (Derzeit keine Kostenübernahme durch die Krankenkassen!)

 

Detaillierte Auskünfte zu den einzelnen Methoden können sie bei unseren „Erstgesprächen“ erhalten. Die Methodenwahl erfolgt individuell und soll sowohl auf ihr Essverhalten als auch auf Ihr persönliches Umfeld (z.B. Arbeitsplatz ...) Rücksicht nehmen.
Nach operativen Eingriffen sind - unabhängig von der Methode - die lebenslange Einnahme von Nahrungsergänzungsstoffen (Vitamine, Spurenelemente) aber auch Kontrollen sowohl in unserer Ambulanz als auch bei Ihrer betreuenden Hausärztin bzw. Ihrem betreuenden Hausarzt unumgänglich.
Eine ehrliche und intensive Zusammenarbeit ist Grundstein für einen langfristigen Erfolg.

Besuchszeiten


täglich von 13:00 - 17:00 Uhr
zusätzlich Montag und Mittwoch bis 19:00 Uhr

Leitung Pflege



Sekretariat

Tel.: 02952/9004-12301
Fax: 02952/9004-49251
E-Mail senden >>